Der herabschauende Hund und das Baby

Baby Yoga bei Sonja Rakow
Baby Yoga bei Sonja Rakow

Yoga-Positionen heißen nicht nur lustig, sie machen auch wirklich Spaß. Es gibt das "Brett", eine "halbe Kobra", einen "Sonnengruß" und sogar ein "aktives Kind".

 

Wer selbst ein aktives Kind zu Hause hat, kann es in Kiel neuerdings zum Sport mitbringen und zwar bei Sonja Rakow "Physyofit" zum Baby Yoga. www.physyofit.de

 

In Sonjas Kurs "YogaFit + Baby" können sich die Jungmütter zur Schildkröte verbiegen und danach in den "schlafenden Diamanten" wechseln, während der quietschfidele Nachwuchs auf der Yogamatte den Müttern in kindlich-brutaler Ehrlichkeit die Grenzen der eigenen Biegsamkeit aufzeigt. Babies sind nämlich die wahren und echten Yoga-Meister. Für so einen 6 Monate alten Yogini gehören "die Heuschrecke", "der Fisch" und "der Pflug" quasi zum täglichen Morgenritual.

 

Für die Rückbildung sind Yoga und Pilates ideal, da die Muskeln gestärkt werden (der "Muskelkater" ist eine inoffizielle Yogaposition und von einem anderen Stern...), ohne dass der geschwächte Beckenboden zu sehr beansprucht wird. Wer also sein Kind nicht in einer Kinderbetreuung im Fitnessstudio abgeben kann oder nur gehetzt hin und her rennt weil das Kind zu Hause vielleicht schon seit 15 Minuten schreien könnte, der ist beim Baby Yoga mit Sonja gut aufgehoben. Das Baby kommt nämlich einfach mit.

 

Daher auch die Relevanz für Jungväter und der Grund dieses Artikels auf der Papakursseite: Der durchgehend erhöhte, väterliche Streßpegel, verursacht durch die Sorge, dass Mama nicht rechtzeitig zur nächsten Mahlzeit vom Sport zurückkehren könnte, wird so komplett vermieden! Es soll schon Väter gegeben haben, die ihr Abendbrot auf dem Badezimmerfußboden einnahmen, weil ihre Babytochter nur auf der Badematte einen zufriedenen Eindruck machte (es handelt sich hierbei um den Vater meines Kindes).

 

So. Jetzt hab' ich mich selbst so motiviert, dass ich gleich mal zumindest die Sporttasche packe, denn schon Lao-Tse sagte: "Ein langer Weg beginnt mit einem kleinen Schritt."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0